SV WienerwaldSV WienerwaldSV Wienerwald

News

Service

Verein

Archiv

Übersicht

1974/75 Meister der 2. Klasse Südost
1979/80 Meister der 1. Klasse Südost
1985/86 Meister der Unterliga Süd/Südost
1987/88 Meister der Oberliga Ost
1996/97 Meister der 2. Landesliga Ost

Platzierungen seit 1985/86:


Saison
Bewerb
Rang
Spiele
Torverh.
Punkte *
Meister
1985/86
Unterliga Süd-Südost
1.
26
55:35
38
SV Wienerwald
1986/87
Oberliga Ost
4.
28
54:41
35
Pitten
1987/88
Oberliga Ost
1.
30
66:27
44
SV Wienerwald
1988/89
2. Landesliga Ost
4.
26
37:22
33
Ternitz
1989/90
2. Landesliga Ost
5.
26
41:24
30
Brunn
1990/91
2. Landesliga Ost
7.
24
34:33
23
Himberg
1991/92
2. Landesliga Ost
4.
26
55:38
29
Hochwolkersdorf
1992/93
2. Landesliga Ost
4.
26
55:41
29
Bad Vöslau
1993/94
2. Landesliga Ost
6.
26
43:58
26
Kottingbrunn
1994/95
2. Landesliga Ost
5.
26
49:44
29
Neudörfl
1995/96
2. Landesliga Ost
7.
28
51:48
42
Hohenau
1996/97
2. Landesliga Ost
1.
28
61:24
62
SV Wienerwald
1997/98
NÖ Landesliga
13.
30
38:54
34
Horn
1998/99
NÖ Landesliga
16.
30
36:77
20
Zwettl
1999/00
2. Landesliga Ost
7.
26
40:53
34
Ortmann
2000/01
2. Landesliga Ost
10.
26
47:47
30
AW Mödling/Am. 
2001/02
2. Landesliga Ost
13.
26
39:56
23
Mistelbach
2002/03
Gebietsliga Süd-Südost
2.
26
52:29
50
Schwadorf
2003/04
Gebietsliga Süd-Südost
6.
26
59:52
40
Sollenau
2004/05
Gebietsliga Süd-Südost
9.
26
40:35
32
Bad Vöslau
2005/06
Gebietsliga Süd-Südost
7.
26
38:47
38
Götzendorf
2006/07
Gebietsliga Süd-Südost
10.
26
45:45
33
Bruck/L.
2007/08
Gebietsliga Süd-Südost
6.
26
52:51
36
Wr. Neudorf
2008/09
Gebietsliga Süd-Südost
7.
26
38:45
37
SG Scheiblingkirchen/P.
2009/10
Gebietsliga Süd-Südost
6.
26
42:29
44
Brunn
2010/11
Gebietsliga Süd-Südost
12.
26
36:43
28
Ebreichsdorf
2011/12
Gebietsliga Süd-Südost
5.
28
45:38
44
Traiskirchen
2012/13
Gebietsliga Süd-Südost
10.
26
36:50
29
ASK Eggendorf
2013/14
Gebietsliga Süd-Südost
5.
26
49:39
39
Guntramsdorf
2014/15
Gebietsliga Süd-Südost
3.
26
39:34
47
Vösendorf
2015/16
Gebietsliga Süd-Südost
7.
26
50:44
37
Mannersdorf
2016/17
Gebietsliga Süd-Südost
14.
26
21:78
14
Ortmann
2017/18
1. Klasse Ost
11.
30
51:54
36
Schwadorf


* 3-Punkte-Regel ab Saison 1995/96

Die Geschichte des SV Wienerwald

Einleitend sei daran erinnert, daß es schon in der Nachkriegszeit (1949) einen Sittendorfer Fußballverein namens SV Wienerwald gegeben hat. Von den damaligen Spielern (auf einem Foto in der Kantine zu bewundern) sind nicht wenige später unsere Funktionäre geworden, einige haben sogar noch in den ersten Jahren des Vereins gespielt.

Unser Verein wurde 1969 in der damals noch selbständigen und recht kleinen Gemeinde Sittendorf gegründet und hieß zunächst folgerichtig SV Sittendorf. Viele junge Sittendorfer wünschten sich damals vereinsmäßig Fußball spielen zu können, angeregt durch die bestehenden Klubs in der Umgebung, z.B. Hinterbrühl, Alland, Kaltenleutgeben, Pfaffstätten u.s.w. Gegen diese Vereine hat es dann auch in der II.Klasse die heißesten Matches gegeben mit, um der Wahrheit die Ehre zu geben, manchmal auch empfindlichen Niederlagen.

Doch zuvor fand am 7.Dezember 1970 die vereinsgesetzlich vorgeschriebene Gründungssitzung, übrigens im damals noch bestehenden Gasthaus Winter (unterhalb der Sittendorfer Kirche) statt.

Der NÖ Fußballverband forderte den Nachweis eines den regulären Maßen entsprechenden Platzes und zweier Mannschaften.

Die Platzfrage war das größte Problem. Dankenswerterweise stellte die Gemeinde Sittendorf unter ihren Bürgermeistern Kaiser und Resperger (dem Vater unserer verdienstvollen Kantinenchefin Rudolfine Neubauer) ein Grundstück zur Verfügung. Es war das Areal unseres jetzigen Trainigsplatzes, eine Sumpfwiese, die man eigentlich nur mit Gummistiefeln betreten aber auf gar keinen Fall mit einem Traktor befahren konnte. In einer begeisternden Gemeinschaftsleistung, an der sich dutzende Leute aller Altersstufen an vielen, vielen Wochenenden mit Schaufeln und Schiebetruhen beteiligten, wurde das Grundstück zunächst fischgrätartig drainagiert, Erde aufgebracht, die von einem alten Teichdamm aus dem Besitz der Fam. Heindl zur Verfügung gestellt wurde, besämt und gepflegt. Für diese Arbeit allein wurden ca. 4000 unbezahlte (!!) Arbeitsstunden aufgewendet.

Als nächstes folgte der Bau einer Kabinenanlage, unseren bescheidenen Mitteln entsprechend, in einfachster Ausführung, aber immerhin – mit Sauna. Es waren dies unsere jetzigen ersten zwei Kabinen. Auch dabei gab es nur unbezahlte Helfer. Einzäunung, Flutlichtanlage, Barrieren und die erforderlichen sportlichen Utensilien wie Tore, Bälle, Dressen u.s.w. waren weitere Anschaffungen.

Die gute Kameradschaft und das große Zusammengehörigkeitsgefühl, das unseren Verein seither auszeichnet, hat sicherlich damals seinen Ursprung gefunden. Mitgeholfen haben auch unsere gemeinsamen Ausgänge nach gewonnenen aber auch verlorenen Matches, kleine Festlichkeiten und Weihnachtsfeiern, allerdings alles in bescheidenem Rahmen. Später hat das ja einen imponierenden und von anderen Vereinen beneideten Umfang angenommen. Darüber weiter unten.

Es muß aber auch bei dieser Gelegenheit folgendes angemerkt werden:

Schon der erste Vorstand hatte sich zum Ziel gesetzt, auf dem Platz, bei den Spielern und im Vereinsleben auf die Einhaltung von Disziplin und Anständigkeit großen Wert zu legen, auf gute Kameradschaft zu achten und keine Intrigen oder Gruppenbildungen zuzulassen. Dieser Umstand und das durch nunmehr Jahrzehnte anhaltende Freundschaftsverhältnis im Vorstand sind ohne Zweifel der Grund aller in der Folge eintretenden Erfolge.

Nach den ersten Lehrjahren ab 1970/71 in der II.Klasse Südost wurd der SVW im Jahr 1975 Meister und stieg in die I.Klasse Süd-Ost auf, welcher wir bis zum Spieljahr 1979/80 angehörten. Nach weiteren erfolgreichen Jahren in der Unterliga Süd-Südost wurden wir 1985/86 zum dritten Mal Meister und erreichten die Oberliga Ost, der wir bis 1988 angehörten. Den vorläufigen Abschluß stellt die Zugehörigkeit zur 2. Landesliga dar. Hier erzielten wir unser bestes Ergebnis mit dem Herbstmeistertitel 1996. Mit dem Meistertitel der 2. Landesliga im Spieljahr 1996/97 und dem Aufstieg in die 1. NÖ. Hypo-Landesliga gelang der größte Erfolg in der jungen Vereinsgeschichte. Nach dem Abstieg in die Gebietsliga Süd/Südost im Jahr 2002 schafften viele junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs den Sprung in die Kampfmannschaft. Die verjüngte Mannschaft erreichte in der Gebietsliga die Plätze 2 (2002/03), 6 (2003/04), 9 (2004/05), 7 (2005/06), 10 (2006/07), 6 (2007/08), 7 (2008/09), 6 (2009/10), 12 (2010/11), 5 (2011/12), 10 (2012/13), 5 (2013/14), 3 (2014/15) und 7 (2015/16).

Sehr erfolgreich spielte durch all diese Jahre auch die Reserve, welche dem getrennt geführten Bewerb der Reservemannschaften schon 8 (!) Mal Meister geworden ist.

Das disziplinierte Verhalten beider Mannschaften fand seinen Ausdruck durch die mehrfache Zuerkennung des Fairnesspokals, zuletzt für die Saison 2011/12.

Am sportlichen Erfolg beteiligt waren maßgeblich folgende Sektionsleiter: L. Haberleitner, H. Wagenhofer, Robert Theil, Manfred Pfündl, Josef Glanz, Manfred Neubauer, Christian Pfandner, Robert Wernitznig und seit 2017 Bernhard Fröschl.

Sowie die Trainer: H.Steiner, G.Fritscher, G.Fleischmann, A.Wiedemann, A.Polster, K.Mathauser, E.Sana, H.Schweiger, Rudolf Hevera (1994 bis 1997 und 2001 bis 2005), Franz Fegerl (1997 bis 1998), Gerhard Rodax (1998), Ernst Kopta (1999), Günther Richter (1999 bis 2001), der langjährige Spieler des SV Wienerwald Thomas Resch (2005 - 2011), Christian Brosig (2011 - 2013), Roman Koch (2014 bis Frühjahr 2015), Peter Kautzner (2015/16), Michael Zulus (Herbst 2016), Robert Mjka (Frühjahr 2017) und ab Herbst 2017 Andreas Fischer.

Der Jugendbetrieb, auf den die Vereinsleitung immer großen Wert legte, wurde 1974 aufgenommen. 36 Jugendliche nahmen schon im ersten Jahr daran Teil. Die Betreuung lag und liegt in den Händen der Jugendleiter Rudolf Neubauer, Josef Glanz, Manfred Neubauer, Johann Heindl, Bernhard Fröschl und Martin Radolf.

Die sportlichen Erfolge waren beeindruckend, haben aber auch einen hohen Betreuungsaufwand erfordert. Man muß sich vorstellen was das bedeutet, 2-3 Mal wöchentlich bis zu 70 Jugendliche vom Wohnort zum Training bzw. den Spielen und wieder nach Hause zu bringen. Zeitweise bestanden übrigens auch Spielgemeinschaften mit Hinterbrühl, Kaltenleutgeben und Alland.

Aufgrund der sportlichen Erfolge und des steigenden Freizeitangebotes in anderen Bereichen wurde die Erweiterung des ursprünglich bescheidenen Kabinenbaues notwendig. Sie erfolgte schrittweise durch Zu- und Umbau und hat jetzt einen entsprechenden Standard erreicht. Das erforderte auch großen finanziellen Aufwand des gesamten Vorstandes und verschiedener Förderer z.B. NÖ Landesregierung, NÖ Fußballverband und der Gemeinde Wienerwald.

Die Leitung lag bei den jeweiligen Bauprojekten in den Händen der Vizepräsidenten R.Kroneis und V.Winter.

1980 wurde uns von der Gemeinde Wienerwald unter Bürgermeister Leopold Schmölz ein zweites Spielfeld zur Verfügung gestellt. In weiterer Folge errichteten wir eine Tribünenanlage mit Sprecherkabine.

Der Vorstand erkannte auch sehr bald die gesellschaftliche und völkerverbindende Bedeutung des Sports. Auf Initiative des langjährigen Obmannes Bruno Sikora nahm der SVW an zahlreichen nationalen und internationalen Turnieren teil. So spielten wir z.B. in den kanadischen Städten Guelph, Vancouver, Edmonton, aber auch in New York und Los Angeles. Mit unseren Nachwuchsmannschaften nahmen wir an großen internationalen Turnieren in Göteborg, Amsterdam, Wolfsberg/Kärnten teil und erzielten dort sehr schöne Erfolge.

1997: Turnierreise nach Canada und Florida, sowie mit den Jüngsten eine Turnierreise nach Verona.

Die Führung des Vereines lag in den Händen folgender Obmänner: 1969-1979 Hans Pölzer (+ 2009), der danach zum Präsidenten gewählt wurde. Hans Pölzer war auch treibende Kraft bei der Gründung des Vereines und bei den Bauaktivitäten.
1979-1987: Valentin Winter (+ 2014)
1987-2009: Bruno Sikora
seit 2009: Mag.(FH) Manfred Neubauer

Zu Ehrenobmännern wurden 1988 wegen ihrer großen Verdienste um den Verein Leopold Haberleitner (+ 2001) und Karl Taubländer (+ 2005), Norbert Tromayer (+ 1996) gewählt.

Bei der Jahreshauptversammlung 2000 trat Präsident Hans Pölzer aus gesundheitlichen Gründen zurück und wurde zum Ehrenpräsidenten gewählt. Zum neuen Präsidenten des SV Wienerwald wurde Rudolf Neubauer gewählt.

Bei der Generalversammlung 2009 legte Bruno Sikora nach 22 Jahren seine Tätigkeit als Obmann des Vereins zurück und wurde einstimmig zum Ehrenobmann gewählt. Neuer Obmann wurde Mag. (FH) Manfred Neubauer. Zu seinen Stellvertretern wurden Mag. Peter Ertl und Josef Glanz gewählt.

1998 wurde von Klaus Peter Chan, "kpc", erstmals eine Homepage für den SV Wienerwald eingerichtet. Im Jahr 2002 entwickelte Klaus Peter Chan eine Datenbank für die Verwaltung der Mannschaften, Spielergebnisse, Torschützen, etc. in strukturierter Form. Die Homepage wurde 2005 von Florian Matzinger und ab 2008 von Hubert Embacher neu gestaltet und erweitert.

In den Jahren 2011 und 2012 wurde die neue Sportanlage errichtet. Im Anschluss an das bisherige Trainingsspielfeld wurden zwei neue Sportplätze angelegt und ein neues Sportplatzgebäude gebaut. Die Errichtung der Sportplätze erfolgte durch die Firma Strabag, das Sportplatzgebäude wurde von der Firma Kroneis gebaut. Die Verlegung der Sportanlage wurde notwendig, da auf dem bisherigen Sportplatz ein Wohnbauprojekt umgesetzt wird. Baubeginn war am 19. September 2011, die Inbetriebnahme der neuen Anlage erfolgte Ende September 2012. Für den SV Wienerwald bedeutete dies, dass im Jahr 2012 bis zur Inbetriebnahme der neuen Anlage die Spiele der Kampfmannschaft und des Unter 23-Teams nicht in Sittendorf ausgetragen werden konnten, da das alte Hauptspielfeld nach Abschluss der Herbstsaison 2011 nicht mehr zur Verfügung stand. Die Heimspiele wurden daher auf der Anlage des ASV Hinterbrühl ausgetragen. Der Trainings- und Jugendbetrieb konnte auf dem alten Trainingsplatz durchgeführt werden.

Trotz aller finanziellen Probleme, die den SVW seit seiner Gründung begleiten, können wir mit Stolz auf die geschaffenen Werte blicken. So steht heute der Allgemeinheit eine moderne Sportanlage in Sittendorf zur Verfügung, die ein Treffpunkt für alle Bürger der Gemeinde und Umgebung ist. Am Wichtigsten jedoch ist, daß für Jugendliche die Möglichkeit zur Ausübung eines Mannschaftssportes geschaffen wurde. In einer Zeit, wo immer mehr die Interessen des Einzelnen im Vordergrund stehen, wo sich kaum jemand die Zeit für die Begegnung mit dem Nachbarn nimmt, wo viele Jugendliche oft keine Ziele oder Interessen haben und daher vermehrt zu Alkohol und Drogen greifen, ist es besonders wichtig, einen Verein in der Gemeinde Wienerwald zu haben, der verstärkt das Gemeinschaftsleben fördert und zur körperlichen Fitness der Jugend einen wesentlichen Anteil beiträgt. Um diese vielfältigen Aufgaben erfüllen zu können, erhoffen wird auch weiterhin die Unterstützung der Bevölkerung, der Gemeinden und der Behörden.

Der Vorstand






Bruno Sikora, Richard Kroneis (+ 2014), Erich Winter, Hans Pölzer (+ 2009), Valentin Winter (+ 2014) und Rudolf Neubauer